Eintr├Ąge zu Tag: Samba

Eine einfache Windowsfreigabe erstellen (mit Samba)

Erstellt: 07.02.2009 02:17

Ein freigegebenes Verzeichnis zu erstellen auf welches Windowsrechner zugreifen können ist keine grosse Sache. Gnome wie KDE bringen in der Regel graphische Tools dafür mit mit. Darauf werde ich hier aber nicht näher eingehen.

Hier wird erklärt wie ein Verzeichnis erstellt wird wo jeder zugreifen kann, der ein (Samba-)Login auf dem Server hat.

Um Windowsfreigaben erstellen zu können braucht man zwei Pakete, samba und samba-common.

# apt-get install samba samba-common

Diese stellen den Server so wie ein paar Basiswerkzeuge zur Verfügung.

An das Ende der Config-Datei "/etc/samba/smb.conf" kann man nun die gewünschten Verzeichnisse nach folgendem Schema eintragen:

# Name der Freigabe
[Freigabe]

# Pfad zum Verzeichnis welches freigegeben wird
path = /home/benutzername/freigaben

# Kommentar (falls von Interesse)
comment = Das ist ein Kommentar

# Aktuell verfuegbar?
available = yes

# Sichtbar?
browsable = yes

# Oeffentliches Verzeichnis (no bedeutet Schreib- und Leserechte nur fuer root)
public = yes

# Schreibzugriff moeglich?
writable = no

Dieses Beispiel benötigt einen Login für das einbinden des Verzeichnisses (Später erklärt).
Natürlich sind noch andere Optionen möglich, dies scheinen mir die wichtigsten.

Die Arbeitsgruppe (workgroup) sollte man falls nötig noch anpassen diese steht relativ am Anfang der Datei "/etc/samba/smb.conf" unter "Global Settings"

workgroup = MSHEIMNETZ

Standardmässig steht hier "WORKGROUP" als Arbeitsgruppe, aus eigener Erfahrung steht allerdings bei den meisten hier verkauften Windowsrechnern heute "MSHEIMNETZ".

Nach dem Konfigurieren noch Samba neustarten:

# /etc/init.d/samba restart

Nun könnte man unter Windows die Freigabe nach folgendem Schema erreichen:

\\<Samba-Server IP oder Name>\<Name der Freigabe>

Das könnte z.B. so aussehen nach der Vorlage oben:

\\192.168.1.42\Freigabe

Aber ups! Jetzt wird man feststellen, dass Windows nach einem Benutzernamen und einem Passwort fragt, aber keiner der Benutzernamen mit dem Passwort wird akzeptiert vom Rechner mit der Freigabe!
Das kann daran liegen, dass für den Benutzer noch nicht in der Datei smbpasswd steht und somit auch kein Samba-Passwort hat.
Nicht leichter als das:

# smbpasswd -a -e <Username>

Somit wird der Benutzer hinzugefügt (-a) und sein Konto aktiviert (-e). Man wird nun nach der Eingabe eines Passwortes gefragt. Kurz darauf funktioniert der Login mit diesem Benutzername und diesem Passwort.

Mehr zu Samba steht hier: gertranssmb3.berlios.de



Tagged: Linux Netzwerk Samba Windows

Kommentar verfassen | Nach oben